Abnehmen - allein gegen den Rest der Welt?

Hallo ihr Lieben,


wenn man entschließt abzunehmen, hat man häufiger das Gefühl, man kämpft allein gegen den Rest der Welt. Das fängt schon dabei an, dass wenn man nicht allein wohnt, dass andere Mitbewohner bei einer Ernährungsumstellung nicht mit machen... uns schon hat man das Problem, dass man z.B. zwei Essen kocht, weil die anderen ihre Gewohnheiten nicht aufgeben wollen.


Vielleicht habt ihr auch wie ich das Problem, dass ihr es zu Beginn nicht unbedingt an die große Glocke hängen wollt. Wer weiß schon, ob es hinhaut und wie lange ihr wirklich dran bleibt?


Doch ich habe festgestellt, dass das genau der falsche Weg ist. Am leichtesten ist das abnehmen, wenn alle im Umfeld bescheid wissen. Dadurch können sie Rücksicht nehmen, idem zum Beispiel weniger Süßigkeiten geschenkt werden. Auch bei Mitbewohnern kann ein Gespräch helfen. Z.B. kann man sich mit einen Fleischliebhaber einigen, dass es Salat gibt, er aber zu seinem Salat auch ein Steak bekommt. Somit sind alle glücklich.


Alternativ kann man auch anbieten, dass man gemeinsam kocht. Die doppelte Arbeit wird dann wieder auf zwei Personen verteilt ung gemeinsam kochen macht auch viel mehr Spass :).


Ansonsten lasst euch einfach nicht bequatschen. Kommentare gab es bei mir am Anfang auch, aber jetzt wo man die Erfolge sieht, sind auch die Kommentare mehr oder weniger erloschen.


Wichtig ist aber, dass ihr jemanden zum Reden findet. Ihr, allein gegen den Rest der Welt, das funktioniert einfach nicht. Irgendwann braucht man einfach ein Ventil um mal über Probleme oder ausbleibende Fortschritte zu reden. Ich habe dafür meine Noom-Gruppe und meinen Blog. Ansonsten kann ich auch mit meiner besten Freundin über alles reden.


Sucht euch also jemanden mit dem ihr reden könnt und erzählt möglichst Vielen von eurem Vorhaben!


Beste Grüße,

Eure Kilopurzel

Kommentar schreiben

Kommentare: 0